Willkommen beim
Förderverein Klinik Niebüll e.V.

Die Aufgabe unseres 1991 als “Förderverein Kreiskrankenhaus Niebüll e.V.” gegründeten Vereins besteht darin, durch Mitgliedsbeiträge und Spendengelder den Patienten den Aufenthalt in der Klinik Niebüll und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern.

Die Aktivitäten des Fördervereins haben das Ziel, den Klinikstandort in Niebüll zu stützen, damit die Menschen unserer Region medizinisch gut versorgt werden und die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zum Wohle der Patienten ständig verbessert werden.

Jetzt Mitglied werden!

Foto © Thomas Uerschels


Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sucht das Klinikum NF aktuell für die Klinik Niebüll

Pflegefachkräfte, Podologen, Fachärzte, Assistenzärzte, Oberärzte, leitende Oberärzte u.v.m. können in Niebüll eine neue interessante Tätigkeit in schöner Umgebung finden.
Nähere Informationen unter: https://www.klinikum-nf.de/karriere

Radiospot “Sie lieben Staus, Hektik und schlechte Luft?”:



Aktuelles auf unserer Facebook-Seite

Förderverein Klinik Niebüll e.V.
Förderverein Klinik Niebüll e.V.
Wir gratulieren zum bestandenen Examen!
Förderverein Klinik Niebüll e.V.
Förderverein Klinik Niebüll e.V.
Ab morgen (29.10.) gelten in den Krankenhäusern des Klinikums Nordfriesland wieder verschärfte Besuchsregeln. Patient(inn)en dürfen nur noch in einigen wenigen Ausnahmesituationen Besuch empfangen.
.
Ausnahmen bestehen ausschließlich für
🤱 eine Begleitperson bei Geburten. Im Wochenbett darf auch nur diese von der Mutter festgelegte Begleitperson einmal pro Tag bei Mutter und Kind sein,
😔 eine(n) gesunde(n) nahe(n) Verwandte(n) zum Abschiednehmen von sterbenden Patient(inn)en,
👨‍👧 einen gesunden Elternteil bei minderjährigen Kindern und
🧍 den bzw. die gesunde(n) gesetzliche(n) Vertreter(in) von Patient(inn)en, die alleine nicht handlungsfähig sind.
.
❌ Die besuchende Person darf nicht aus einem nationalen oder internationalen Risikogebiet zurückkommen, keine Atemwegserkrankung haben und keinen Kontakt zu einer mit Corona infizierten Person gehabt haben.
.
„Wir wissen, dass diese sehr eingeschränkte Besuchsregelung für alle Beteiligten Härten darstellen wird. Das bedauern wir sehr. Allerdings müssen wir den besonders gefährdeten Personenkreis der stationären Patienten und auch unser Personal noch stärker vor Infektionen schützen und dies gelingt uns nur, wenn der Eintrag von Keimen weitestgehend unterbunden wird“, bittet der Geschäftsführer des Klinikums, Stephan W. Unger, um Verständnis.
.
✅ Personen mit Handicap dürfen bis in den Sichtungsbereich der Klinik begleitet werden. Dort können auch Kleidung, Bücher und andere Gegenstände für Patient(inn)en abgegeben oder abgeholt werden. 👕📕
.
ℹ️ Alle aktuellen Regelungen des Klinikums während der Corona-Pandemie finden Sie auch auf www.klinikum-nf.de
.
#Nordfriesland #Corona #KlinikumNF
.
.
Für Interessierte hier die vollständige Pressemitteilung:

Aufgrund der aktuellen Infektionssituation in Nordfriesland sieht sich das Klinikum Nordfriesland gezwungen, ab Donnerstag, 29.10.2020, erneut Besuche am Patientenbett auf wenige Ausnahmesituationen zu reduzieren. Damit soll der Eintrag von Infektionen in die Krankenhäuser möglichst weitgehend unterbunden werden. „Wir wissen, dass diese sehr eingeschränkte Besuchsregelung für alle Beteiligten Härten darstellen wird. Das bedauern wir sehr. Allerdings müssen wir den besonders gefährdeten Personenkreis der stationären Patienten und auch unser Personal noch stärker vor Infektionen schützen und dies gelingt uns nur, wenn der Eintrag von Keimen weitestgehend unterbunden wird“, bittet der Geschäftsführer des Klinikums, Stephan W. Unger, um Verständnis.

Ausnahmen bestehen ausschließlich nur noch für
- eine Begleitperson bei Geburten. Im Wochenbett darf auch nur diese von der Mutter festgelegte Begleitperson einmal pro Tag bei Mutter und Kind sein,
- einen gesunden nahen Verwandten zum Abschiednehmen von sterbenden Patienten,
- einen gesunden Elternteil bei minderjährigen Kindern und
- den gesunden gesetzlichen Vertreter eines Patienten, der alleine nicht handlungsfähig ist.

Eine der genannten Ausnahmen kann allerdings nur gewährt werden, wenn bei dem Besucher keine Atemwegserkrankung vorliegt, er zuvor keinen Kontakt mit Corona infizierten Personen hatte und es sich bei ihm um keinen Reiserückkehrer aus nationalen oder internationalen Risikogebieten handelt.

Gehandicapte Patienten können bis in die Sichtungsbereiche begleitet werden. In der Klinik selbst werden diese dann durch bereitstehendes Personal der Krankenhäuser weiter betreut und begleitet.

Gegenstände wie Bücher, Kleidung oder digitale Endgeräte für Patienten in den Kliniken können ab Donnerstag, 29.10.2020, wieder in den Sichtungsbereichen abgegeben werden. Die Taschen, Tüten oder Körbe werden dann durch Mitarbeiter des Klinikums zu den Patienten gebracht. Umgekehrt kann dieser Weg ebenso gewählt werden.

Ab dem 2. November steht in der Klinik Husum den Patienten nachmittags dann auch wieder die Patienten-Cafeteria zur Verfügung. Dort können die Patienten Kaffee trinken, Kuchen essen und Kleinigkeiten einkaufen. In Niebüll besteht eine solche Möglichkeit ebenfalls. In beiden Festlandsstandorten wird – wie im Frühjahr auch – wieder die seelsorgerische Betreuung der Patienten intensiviert.

Das Klinikum macht zudem darauf aufmerksam, dass alle vereinbarten Termine in den Kliniken, in den Ambulanzen der Kliniken, in den MVZ-Facharztpraxen und den Therapiebereiches des Klinikums Nordfriesland weiterhin wahrgenommen werden können. Sollte es aus organisatorischen Gründen zu Terminabsagen seitens des Klinikums kommen, so erhalten die Patienten entsprechende Anrufe aus den Kliniken.
Alle Abteilungen der Kliniken sind voll funktionsfähig und stehen den Patienten – gerade auch den Notfallpatienten – vollumfänglich zur Verfügung.

Das Klinikum Nordfriesland bittet für diese weitere vorsorgliche Maßnahme um Verständnis! Alle aktuellen Informationen zu den Regelungen des Klinikums während der Corona-Pandemie sind auf speziellen deutschen und englischen Corona-Seiten auf www.klinikum-nf.de nachlesbar.